Queerfeministischer Taschenkalender 2018

7,80

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

Seit Jahren begleitet der Taschenkaldender die queerfeministische Bewegung.

Riot Skirts (Hg.)
Queerfeministischer Taschenkalender 2018
Fadenheftung | Taschenbuchformat | 93*138 mm
240 Seiten

Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Widerstand ist angebracht! In den USA ist ein populistischer Sexist auf Kurs zur Präsidentsschaftswahl, in der Türkei weitet sich eine Autokratie aus und hierzulande wird das “Protestwahlverhalten” einer immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe zum Horror einer angestrebten “Willkommenskultur”. Auch für LGBTQI*-Themen sieht es nicht gut aus. Die AFD propagiert ein “traditionelles” Familienbild während Asylanträge wegen Verfolgung einer homosexuellen Lebensweise beim deutschen Staat eingehen. Spätestens seit der Silvesternacht in Köln werden feministische Kämpfe systematisch für rassistische Gesetzesverschärfungen instrumentalisiert. Trotz des Erfolges für die Homoehe vorm Supreme Court schränkenen einige US-amerikanische Bundestaaten systematisch Rechte von Queers ein. Wir wollen nicht schweigend zusehen, sondern uns entgegenstemmen. Der queerfeministische Taschenkalender ist Teil dieses Prozesses. Sichtbarkeit ist eine politische Strategie, für die es sich lohnt, auf die Straße zu gehen oder virtuelle Kampagnen zu organisieren, denn nur wenn wir offen dazu stehen, wer wir sind, üben wir Duck auf die öffentliche Meinung aus.

Widerstand kann aber auch im Kleinen passieren. Jedes Mal, wenn jemand Zivilcourage beweist, menschenfeindliche Sprüche nicht unkommentiert stehen lässt, sich einem körpernormierenden Schönheitsideal verweigert und ein Pronomen korrigiert. Gerade in einer Leistungsgesellschaft, die voller Selbstoptimierung und Effizienzsteigerung steckt, wollen wir von inneren Widerstände hören und lesen. Was geht uns gegen den Strich? Wo können wir nicht wider_stehen? Was weckt in uns heftige Abwehr? Wo konnten wir uns zusammenschließen und widerständig sein? Welche Widerstandsformen wünschen wir uns?

Die Herausgeber*innen:
Die queerfeministische Gruppe Riot Skirts aus Bonn verkörpert ein sinnliches geschlechterkritisches Konzept, engagiert sich gegen die vielfältigen Formen sexualisierter Gewalt und alle Formen der Unterdrückung und Ausgrenzung. Sie erstellt den Kalender seit 2009 in Zusammenarbeit mit zahlreichen radikal herrschaftskritischen feministischen Initiativen, Projekten und Gruppen.

www.riot-skirts.de

This post is also available in: English


© 2017 Fire and Flames Music and Clothing